MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 24 | Schrankverkleidung| Ultra Leichtbau

  1. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 1 – Die Basis | DIY Motorhome | Campervan
  2. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 2 – Die Aufbereitung | Seitenplanken abdichten
  3. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 3 – Rost + Dachluke | Ladefläche, Dometic Mini HEKI
  4. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 4 – Dachluke 2 | Dachhimmel, Dometic Micro HEKI
  5. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 5 – LED Ambiente Beleuchtung | Fußraumbeleuchtung
  6. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 6 – Drehkonsolen | Schwingsitz und Doppelsitzbank
  7. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 7 – Dämmung Boden | Armaflex XG und Alubutyl
  8. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 8 – Upgrade Lautsprecher | Dämmung Türen Alubutyl
  9. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 9 | Dämmung und Isolierung Fahrerhaus und Laderaum
  10. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 10 | modulares Bett über Heckgarage
  11. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 11 | Werkstatt-Regal | Aluminium-Ausbau Heckgarage
  12. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 12 | Ablage Fahrerhaus | Zwischendecke + Staufach
  13. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 13 | Decke | Holzdeckenverkleidung
  14. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 14 | Deckenverkleidung vorne | LED Deckenleuchte
  15. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 15 | Duschkabine + BAD | Küchenblock | Leichtbau
  16. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 16 | Kühlschrank + Sideboard | Leichtbau
  17. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 17 | Hängeschränke | Aluminium Leichtbau
  18. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 18 | Flexibler Esstisch | Lagun Tischgestell
  19. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 19 | B-Säule + Ablage | Verkleidung aus Holz
  20. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 20 | Türverkleidungen | Bezogen mit Alcantara
  21. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 21 | Arbeitsplatten | Edelholz Amazakoue
  22. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 22 | Seitenverkleidungen | Bezogen Alcantara
  23. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 23 | Deckenverkleidung | Bezogen Alcantara
  24. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 24 | Schrankverkleidung| Ultra Leichtbau
  25. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 25 | Schiebetüren | Ultra Leichtbau
  26. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 26 | Fertigstellung Innenausbau | Ultra Leichtbau 108kg
  27. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 27 | Klimakondensator | Schutz – Steinschlag
  28. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 28 | XXL Heckgarage | Bett + Leiter
  29. MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter | Teil 29 | Wasserinstallation | Boiler + Pumpe


Hallo Freunde, willkommen zu Teil 24!

Neben dem Link zum ganzen Video findet ihr hier ergänzende Informationen zu den einzelnen Schritten inklusive Direktlinks ins Video wo genau dieser Schritt behandelt wird.

Wenn ihr wissen wollt wieso wir überhaupt diesen Umbau in Angriff genommen haben und was der aktuelle Projektfortschritt ist: geht doch einfach mal auf unsere Projektseite.

In Teil 24 unserer Videoreihe „MERCEDES SPRINTER Camper Renntransporter“ geht es um weitere Einbauten in unseren neuen W906 Sprinters (Baujahr 2016, extra Lang und hoch, L4H2). Hierbei achten wir nach wie vor auf möglichst leichte Bauweise und setzen Polycarbonat Hohlkammerplatten ein, welche in Verbindung mit Aluminium-U-Profilen unsere Verkleidungselemente und Türen für alle Schränke im Sprinter werden sollen.

Alle dafür nötigen Schritte wie Vorstellung des eingesetzten Materials zur Herstellung der Verkleidungselemente, Fertigungsschritte wie Zuschnitt der Platten und Profile, Vorbereitung der Befestigung der Elemente am Schrankkorpus, Montage der Elemente und Türen, sowie das Endergebnis werden in diesem Teil behandelt.

Video Link

Camper Van Selbstausbau Schrankverkleidung

Vorstellung geplante Maßnahmen und neues Material

Nachdem die Seiten und Decken nun fertig mit Stoff bezogen wurden, haben wir uns endlich an die Verkleidung unserer aus Aluminiumprofilen hergestellten Schränke/Korpusse gemacht. Lange haben wir überlegt, welches Material wir für die Verkleidungselemente der Schränke und Türen wählen werden. Die folgenden Eigenschaften musste der Baustoff nämlich aufweisen:

  • sehr leicht
  • sehr stabil, bruchfest, stoßfest
  • unempfindlich gegen Feuchtigkeit
  • schwer entflammbar
  • leicht zu verarbeiten

In vielen Ausbauten wird überwiegend Holz in allen Variationen eingesetzt. Unseren Anforderungen würde dies jedoch nur bedingt entsprechen, da Stabilität bei Holz oft nur in Verbindung mit recht starkem Material erreicht werden kann, welches wieder mehr Gewicht auf die Waage bringt. Hinzu kommt, dass Holz oft noch zusätzlich behandelt werden muss, damit es gegen Feuchtigkeit geschützt wird.

Nach langer Überlegung kam uns die Idee die Verkleidungselemente mit Hohlkammerplatten umzusetzen, da diese scheinbar hervorragende Eigenschaften in Hinblick auf unsere Anforderungen mitbringen:

  • Polycarbonat
  • Flächengewicht ca. 1,3kg/m²
  • schwer entflammbar – B1 nach DIN4102
  • feuchtigkeitsresistent
  • höchste Schlagfestigkeit
  • Temperaturbeständigkeit -40°C bis +120°C

Für eine spätere Befestigung der Platten an unseren Schränken sollten diese mit Aluminium U-Profilen eingerahmt werden, um die Stabilität der Elemente zusätzlich zu erhöhen.

Da die Platten an sich transparent sind, haben wir uns überlegt diese einfach mit selbstklebender Möbelfolie zu bekleben, um ein schönes finales Finish zu erzielen und etwas Farbe in unser Konzept einfließen zu lassen.

00:36 – Vorstellung geplante Maßnahmen und neues Material

Zuschnitt Hohlkammerplatten und Aluprofile

Die Verarbeitung der Platten und Profile war recht einfach. Die Platten können z.B. mit der Stichsäge oder einer Handkreissäge auf das richtige Maß zugeschnitten werden. Wir haben unsere bewährte Handkreissäge mit einem passenden Sägeblatt für Kunststoff eingesetzt.

Da die Aluprofile auf 45° Gehrung zugeschnitten werden mussten, muss dieser Schnitt wirklich exakt ausgeführt werden. Hier haben wir einiges ausprobiert (Stichsäge, Handsäge, Dremel), es war jedoch kein Verfahren wirklich zufriedenstellend, der Schnitt war immer ungenau und nicht im 45° Winkel. 

Somit haben wir uns eine gebrauchte Tischkreissäge / Kappsäge zugelegt, welche auf den genauen Winkel eingestellt werden kann und mit einem passendem Sägeblatt für Aluminium hervorragende Schnitte gezaubert hat – Achtung: Schutzkleidung zwingend beachten (Gehörschutz, Augenschutz, Handschuhe etc.)   

05:52 – Zuschnitt Hohlkammerplatten und Aluprofile

Vorbereitung Montage Schrankverkleidung, Befestigung und Verkleidungsplatte

Nachdem das benötigte Material nun fertig zugeschnitten war, konnte die erste Verkleidung fertiggestellt und am Sideboard montiert werden.

Hierzu konnte der Rahmen relativ einfach auf die Hohlkammerplatte gezogen werden und diese mit einem L-Profil, welches am Korpus selbst verschraubt ist und somit als Montagepunkt dient, fixiert werden. Aluminium lässt sich hier auch sehr einfach bearbeiten, bohren und schneiden. 

Eine zusätzliche Befestigung des Rahmens ist nicht zwingend erforderlich, das Profil sitzt recht stramm auf der Platte.

Erstaunlich war die zusätzliche Festigkeit des Schrankes, welche durch die angebrachte Verkleidungsplatte erhöht werden konnte.

09:02 – Vorbereitung Montage Schrankverkleidung, Befestigung und Verkleidungsplatte

Schrankverkleidung mit Klebefolie bekleben / beziehen

Im nächsten Schritt wurde die Platte mit unserer selbstklebenden bordeauxroten Folie beklebt. Da wir einige Platten zu bekleben hatten, haben wir viel ausprobiert. Dabei hat sich die folgende Vorgehensweise als am besten herauskristallisiert:
(Funktioniert auch sehr gut beim Bekleben von großen Platten, wenn man allein arbeitet.)

  1. Schutzfolie auf beiden Seiten entfernen.
  2. Schneidereste auf Platte und vor allem in den Hohlkammern mit Druckluft entfernen.
  3. Folie auf Plattengröße mit ca. 2 cm Überschuss zuschneiden.
  4. Folie mit Farbseite nach unten auf Tisch legen.
  5. Trägerfolie an einer Ecke lösen und ganz flach abziehen.
  6. Folie nun ausreichend mit Glasreiniger besprühen (eher mehr als weniger ist hier die Devise).
  7. Hohlkammerplatte auf Folie legen und andrücken.
  8. Platte umdrehen (farbige Seite zu euch) und mit den Handflächen den Glasreiniger herausstreichen, bis ihr keine Falten mehr sehen könnt. Ihr könnt auch gerne ein Tuch benutzen, achtet allerdings darauf, dass ihr euch die Folie nicht verkratzt, wenn ihr das Tuch zu fest andrückt. Mir passiert mit einem Microfasertuch, das entweder nicht richtig sauber gewesen ist oder durch die Naht.
  9. Platte umdrehen (farbige Seite nach unten) und die überstehenden Ränder mit einem Cuttermesser eng an der Kante abschneiden. Achtet auf eine Schnittfeste Unterlage!
  10. Platte umdrehen (farbige Seite wieder zu euch) und nun final über die Oberfläche und Kanten mit den Handflächen / Tuch darüberstreichen.
  11. Platten trocknen lassen. Je länger ihr die Platten trocknen lässt, vor allem die Plattenkanten, umso einfacher lassen sich die Aluprofile über die Kanten schieben.
  12. Aluprofile aufziehen. Leichtes Biegen der Platte ist hilfreich und sehr widerspenstige Stellen leicht mit den Fingern (tut aber nach einiger Zeit weh) oder mit der Wasserpumpenzange eindrücken. Klebt euch am besten etwas Tape über die Zange, damit ihr euch die Folie beim Drücken nicht zerstört.

13:06 – Schrankverkleidung mit Klebefolie bekleben / beziehen

Schrankverkleidung montieren

Die nun fertige Schrankverkleidung konnte nun endgültig mit dem Korpus verschraubt werden. Ein tolles Ergebnis, Optik wie Stabilität.

15:42 – Schrankverkleidung montieren

Schranktüren montieren

Ebenso wie alle sonstigen Verkleidungen unserer Schränke, sollten auch die Türen nach gleichem Prinzip hergestellt werden. Die Montage sollte hier mittels einfachen Klavierband-Scharnieren erfolgen, da unsere Türen einfach sehr leicht sind und die Scharniere sich sehr einfach montieren / verschrauben lassen.

Am oberen Anschlag wird später ein Magnetschnapper angebracht, welcher die Tür geschlossen halten soll, unten ein normaler Anschlag aus Aluminium L-Profil. 

Einmal Maß genommen gestaltet sich die Montage sehr einfach – je zwei Löcher bohren im Korpus und in der Tür und mit kleinen Senkkopfblechschrauben verschrauben. Einziger Nachteil dieser kleinen Scharniere ist die fehlende Einstellbarkeit der Türen. Einmal angeschraubt ist die Position der Tür ob in Höhe oder Breite nicht mehr regulierbar. 

16:46 – Schranktüren montieren

Das Endergebnis

Im Großen und Ganzen sind wir von der Wahl des Materials sehr begeistert. Optisch sieht die Sache sehr edel aus, bei minimalstem Gewicht und dennoch hoher Stabilität.

Auch wenn sich ein kleiner Fehler eingeschlichen hat, welcher wertvolle Zeit gekostet und Nacharbeiten erfordert hat, sind wir vom Ergebnis begeistert. 

Lediglich der Aufwand für die Herstellung der Elemente wurde etwas unterschätzt. Das Maß nehmen und genauste Zuschnitte von Platten und Profilen erlauben kaum Toleranzen und man ist gezwungen wirklich 100% genau zu arbeiten. Anfänglich schleppend, später läuft aber auch dies mit gesammelter Erfahrung wie vom Band. 

20:04 – Das Endergebnis

Gekauftes Material

Polycarbonat Hohlkammerplatten 6mm

Alu Winkel 10x10x2mm Aluminiumprofil ELOXIERT

Alu U Profil 10x10x10x2mm Aluminiumprofil ELOXIERT

Türscharniere Edelstahl 44mm x 30mm (H x B)

Möbelfolie selbstklebend Orafol Oracal 100cm breit

 

 


Allgemeine Hinweise

Alle vorgestellten Teile und Artikel wurden von uns persönlich gekauft und es wurde nichts gesponsored oder zur Verfügung gestellt. Es wird lediglich unsere persönliche Erfahrung mit gewissen Produkten wiedergegeben. Nichts desto trotz kann man die Vorstellung als eine Art WERBUNG verstehen.

Als private Anwender übernehmen wir keinerlei Haftung für gezeigte Maßnahmen oder gegebene Tipps.